Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 5 Mitglieder
337 Beiträge & 130 Themen
Beiträge der letzten Tage
Artikel empfehlen
Neueste Artikel der Kategorie Allgemein
Neue Königin im Frühjahr
von Bienenkönig In der Kategorie Allgemein am 15.04.2019 um 13:28 Uhr.

Liebe Imkergemeinde,
ich bin neu hier und weiß nicht, ob ich meine Frage an der richtigen Stelle anbringe. Ich imkere mit meinem Nachbarn zusammen zwar schon 12 Jahre, aber jeder weiß, es gibt immer Rätsel, die uns die Bienen aufgeben.
Am 20. März haben wir nach unseren Völkern gesehen. In einem Volk haben wir zwar keine Königin gesehen, weil aber junge Brut und Stifte vorhanden waren, muss sie da gewesen sein.
Am 29. März haben wir wieder keine Königin gesehen und keine junge Brut, aber es waren 6 verdeckelte Weiselzellen vorhanden. Das heißt, die Königin war nicht mehr da. Ein besoneres Erlebnis war, eine Königin beim schlüpfen zu beobachten.
Am 05. April waren alle vormals verdeckelten Weiselzellen offen. Eine Königin haben wir nicht mehr gesehen und auch keine Brut. Das Volk war also wieder weisellos.
Diese Nachbeschaffung durch das Volk kann eigentlich auch nicht funktionieren. Die geschlüpfte Königin findet ja draußen noch keine Drohnen.
Jetzt unsere Frage: In der Nachbeschaffung ziehen die Völker in aller Regel mehrere Zellen. Wenn eine Königin vom Begattungsflug zurückkommt, sind die übrigen Weiseln überzählig und müssen beseitigt werden. Es kann in einem Volk ja nur eine Königin geben. Wann werden die überzähligen Weiseln vom Volk abgestoßen? Die meisten Kollegen sagen, sobald die erste geschlüpft ist!
Das spricht aber gegen die Logik der Evolution. Ein Volk ohne Königin hat nur eine Chance zur Nachbeschaffung, weil bereits nach drei Tagen kein Zuchtmaterial dafür zur Verfügung steht. (Darum wohl auch dass Heranziehen mehrerer Zellen!) Wenn der erste Versuch einer geschlüpften Königin "in die Hose geht" wäre das Volk tot, weil es sich keine weiteren Möglichkeiten mehr gelassen hat. Von dieser Logik her müsste das Volk die überzähligen Königinnen erst dann beseitigen, wenn eine begattet zurück kommt und in Eilage geht.
Für Eure Expertiese wären wir dankbar.



Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten:
Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Kommentare
Kommentar von bema - 16.04.2019 09:05

Hallo Bienenkönig,
erstmal herzlich willkommen im Forum. Das das mit der neuen Königin nicht klappen kann, würde ich so nicht sagen. Wie Herbert schon gesagt hat, es sind schon Drohnen da, wenn auch nur ganz wenige und es soll die nächsten Tage recht Warm werden. Das kann hinhauen.
Zu deiner zweiten Frage. Die überzähligen Weiseln werden in der Regel sofort von der Königin getötet, die zu erst schlüpft. Das versucht sie nach Möglichkeit zu erledigen solang die anderen noch in der Zelle sitzen. Das sind die Zellen die an der Seite aufgebissen wurden. Schafft sie das nicht, kommt es zum Kampf auf Leben und Tot zwischen den Prinzessinnen.
Anders ist es beim schwärmen. Wenn da das Wetter nicht passt, werden die Prinzessinnen, von den Bienen getrennt, bis die Reise losgehen kann. Auch sind manchmal, vorübergehend, mehrere Prinzessinnen in einem Schwarm.... auf jeden Fall läuft die Sache etwas entspannter ab.
Dann kommt noch das stille Umweiseln. Dabei sind oft, die alte und eine neue Königin gleichzeitig im Volk und unterhalten zwei Brutnester.
Der Logik der Evolution sind die Bienen weit im Süden gefolgt, die Sizilianischen und die Afrikanische Bienen lassen die Konkurrentinnen zumindest solange am Leben bis neue Brut da ist. Einzelheiten entziehen sich aber meiner Kenntnis.

LG Bernd

Ps: Nachschaffungsmaterieal steht übrigens 6 Tage zur Verfügung, drei Tage als Ei und drei Tage als Larve.

Kommentar von Bienenfreund - 15.04.2019 21:10

Hallo Bienenkönig ...intressant deinen Beitrag zu lesen und denk mal schwierig das ohne optische Einschätzung da eine Bewertung oder imkerliche Beurteilung und Hinweis ab zu geben aber man bekommt denk mal Erfahrungen die wertvoll sind und wenns nicht positiv ausgeht ist es auch Keine Schande . kann aber so viel schreiben.... wir haben hier auch ein ähnliches Beobachtungsprojekt läuft bei uns auch grad ab ....ein Volk ohne Königin entdeckt am letzten März wochenende die Bienenmenge war noch ok und auch etwas verdeckelte Brut war noch ersichtlich das Volk war gleich durch einen starken Heulton auffällig . die Entscheidung das Volk einfach mit nach Hause zu nehmen und nee Eiwabe rein und dann beobachten nach 3 tagen waren 3 zellen zu sehen dann nächste Anschau da war eine Zelle verdeckelt und laut Zeitechnung ist nun der Termin aber wegen der ungünstigen Temperaturen hab ich noch nicht nach geschaut aber morgen werde ich einen Blick wagen . Drohen haben wir schon fliegen gesehen bei der Völkerkontrolle und bei einigen auch Drohnenbrut in allen stadien vorhanden ...weil wir bewusst Drohnen erlauben übers jahr und somit Drohnenzellen vorhanden sind beim Neustart und lebende Drohen auch auf den Waben schon laufen gesehen somit besteht Hoffnung und in richtung am kommenden Wochenende rum sind 20 ° C wenns klappt zu erhoffen .....eventuell ist alles vielleicht positiv am werden und wenns klappt bin ich um eine weitere Beobachtungserfahrung reicher .... jedenfalls wenns wetter mitspielt besteht Hoffnung die erste Neue im Jahr 2019 zu bestauen udn zu beobachten . bitte mal weiter berichten ..e sintressiert mich ...imkerliche grüße

Xobor Xobor Blogs